Lernen deinen Körper ganzheitlich zu bewegen, bevor du dich auf eine Sache spezialisierst - MARKUS ZETTL

MOBILITY - Das Beweglichkeitstraining

Jede Sportart hat seine gewisse Einseitigkeit, sei es beim Radfahren, Joggen, Tennis oder beim Fussball.

Wenn ich dann zum Ausgleich nichts mache, kann es sein, dass sich im Laufe der Zeit eine gewisse Schmerzproblematik einstellt.

Das kommt davon, dass durch den Sport sich die Muskulatur einseitig entwickelt und verkürzt, das fasziale System immer mehr verspannt und sich dann irgendwann eine Arthrose entwickeln kann.

Man kennt es, man treibt ein Leben lang Sport, denkt man sei fit und gesund, irgendwann kommt ein kleiner Schmerz und der Arzt sagt einem dann man habe eine Arthrose.

Muss ich deswegen meinen geliebten Sport gleich aufgeben: NEIN!

 

Wie sieht der Lösungsansatz aus?

 

Wer einseitigen Sport betreibt und seinen Sport liebt, sollte ein Grundwissen über Bewegung haben, sich ein Fundament aufbauen und ein "Werkzeugkoffer" voll an Übungen an der Hand haben, um diese Einseitigkeit über ein Beweglichkeitstraining auszugleichen.

Somit kannst Du deinen Sport ein Leben lang auch schmerzfrei und ohne Arthrose ausüben.

 

Baue dir ein Wissen und ein Fundament aus Techniken auf und lerne spezifische Übungen kennen, die genau auf deine Sportart ausgerichtet sind, die du dann zum Ausgleich machen kannst, um deinen Sport ein Leben lang mit Freude und ohne Schmerzen ausüben zu können.

Wie fange ich an?

  1. Informiere dich

  2. Übernimm Verantwortung

  3. Lerne zu verstehen, wieso du Schmerzen hast 

  4. Lerne die "Werkzeuge" kennen, die dir helfen schmerzfrei zu werden und deine Sportart ausgleichen

  5. Habe einen Plan

  6. Regelmäßigkeit und Ausdauer

Übernimm Verantwortung für deinen Körper. Lerne die Sprache des Körpers zu verstehen und wieso du Schmerzen hast. Hol dir die "Werkzeuge" als Ausgleich

um schmerzfrei zu werden. Das ist der wirkliche Weg zur Schmerzfreiheit!

markus zettl A ori transparant weiss.png

© 2018 Markus Zettl 

NEVER GIVE UP