Antibiotika können Grippe-Viren verstärken

Antibiotika sollen krankmachende Keime zerstören, können aber auch nützliche Bakterien schädigen – und uns anfälliger für Viren machen. Dies sei ein weiterer Beleg, dass das Medikament nicht leichtfertig gegeben werden sollte, warnen Forscher.


Werden Mäuse mit Antibiotika behandelt, dann haben Grippeviren ein leichtes Spiel. Das hat ein internationales Team, darunter Freiburger Forscher, nun elegant bewiesen. In der Lunge von Mäusen mit Antibiotikabehandlung breiten sich Viren rasch aus, wie die Wissenschaftler im Fachjournal „Cell Reports“ berichten. Antibiotika können zwar krankmachende Bakterien abtöten, nicht aber Viren.


Zum ganzen Artikel bitte auf das Bild klicken





markus zettl A ori transparant weiss.png

© 2018 Markus Zettl 

NEVER GIVE UP