Achte auf Deinen Körper, Du hast keinen Zweiten!


Unser Körper ist unser „Fahrzeug“ mit dem wir unser Leben bestreiten.

Im Gegensatz zu einem Auto, wo ich mir nach 10 Jahren ein Neues kaufen kann, geht das mit unserem leider Körper nicht.

Es fällt einem auf, dass der Mensch mit seinem Körper so umgeht, als könne er sich genau wie beim Auto auch nach 10 Jahren einen neuen Körper kaufen.

Was wäre wenn uns mit 18 Jahren nach bestandener Führerscheinprüfung jemand ein Auto vor die Nase gestellt hätte und gesagt hätte, das ist das einzigste Fahrzeug was du in deinem ganzen Leben fahren wirst.

Wie gewissenhaft würden wir doch dieses Auto pflegen und auf das Fahrzeug Acht geben, schauen ob immer genug Öl im Motor ist und nur den besten Kraftstoff tanken.

Machen wir aber das mit unserem Körper?

Tanken wir den besten Kraftstoff, sprich ernähren wir uns gesund?

(Supplementieren wir die Nährstoffe die wir zu einem gesunden Leben brauchen, weil wir sie mit der heutigen Ernährung nicht mehr aufnehmen?

Oder fehlt uns dazu das Wissen, weil es uns ja niemand sagt?)

Achten wir darauf, dass wir keine Handbremse gezogen haben und auf der Bremse stehen wenn wir losfahren, sprich betreiben wir tägliche „Körperhygiene“ in dem wir uns dehnen und unsere inneren Handbremsen lösen, um wie bei der Bremsscheibe auch unsere Knochen und Gelenke verschleissfrei durch dieses Leben zu bewegen.

Entwickeln wir Eigenverantwortung , achten wir auf uns selbst, oder geben wir lieber gerne Verantwortung ab, in dem wir bei jedem Schmerz den Arzt aufsuchen und von ihm verlangen dass er uns gesund macht.

Gehen wir glücklich und bewusst durch unseren Alltag, erfreuen wir uns an der Natur und am Leben selbst, oder nehmen wir das alles schon gar nicht mehr wahr, weil unsere Stimme im Kopf Tag ein Tag aus Negatives spricht und uns von unserem „Hier und Jetzt“ sein ablenkt?

Wäre es nicht schön bewusst und leicht durch das Leben zu gehen, Werkzeuge in der Hand zu haben die meine Schmerzen beseitigen, Werkzeuge zu haben die mich präventiv und auf Dauer schmerzfrei halten, Techniken zu wissen die meine Stimme im Kopf ruhiger werden lässt, Wissen zu erlernen um nicht nur schmerzfrei, sondern auch gesund alt zu werden.

All diese Werkzeuge kann ich Dir gerne versuchen zu erlernen, damit Du in der Lage bist selbst dein „Instandhalter“ deines Körpers zu sein.

Wenn Du unter Rückenschmerzen leidest, dann bringe doch ab jetzt wieder mehr Bewegung in deinen Alltag.

Wenn Du im Büro arbeitest, versuche dich alle Stunde in die gegenwärtige Bewegung zu bringen, sprich in die Überstreckung nach Hinten.

Alleine das in den Joballtag zu integrieren bringt schon sehr viel.

Wenn Du sagst, ich kann mich doch nicht im Büro vor meinen Kollegen alle Stunde überstrecken, dann mache das wenn du auf die Toilette gehst.

Man kann alles in den Alltag einbauen, somit gäbe es auch keine Ausreden mehr, nicht schmerzfrei zu sein.

Das Leben mit Freude und gesund zu durchlaufen wäre gar nicht so schwer, man muss nur ein paar Dinge beachten.

Welche das sind, lernst du im Training.



markus zettl A ori transparant weiss.png

© 2018 Markus Zettl 

NEVER GIVE UP